sean-pollock-PhYq704ffdA-unsplash.jpg
FINANZWIRTSCHAFT

Für den Finanzsektor gibt es gewichtige Gründe, um sich intensiv mit dem Thema der Nachhaltigkeits-, bzw. ESG-Risiken zu befassen. Die BaFin definiert diese Risiken in ihrem Merkblatt zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken als Ereignisse oder Bedingungen aus den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, deren Eintreten tatsächlich oder potenziell negative Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie auf die Reputation eines beaufsichtigten Unternehmens haben können. 

 

Für Banken bedeutet dies beispielsweise, dass Klimarisiken finanzielle Risiken darstellen, wenn sie sich z.B. als physische Klimarisiken bei Vermögensschäden, wie z.B. Überschwemmungen, oder als Übergangsrisiken bei der rasanten Entwertung CO2-intensiver Wirtschaftsgüter materialisieren. Gleichzeitig bietet ein sich verändernder Markt und die Nachfrage nach ökologischen und sozialen Produkten und Dienstleistungen aber auch bedeutende Chancen.

 

Unsere Services für die Finanzwirtschaft:

  • Analyse von Nachhaltigkeitsrisiken- und Opportunitäten (u.a. gemäß TCFD)

  • Co2-Bilanzierung des Kreditportfolios und Entwicklung von Transition-Roadmaps

  • Roadmaps und Strategien zur Implementierung der EU-Taxonomie

  • Benchmarkings, Mappings und Wettbewerberanalysen im Bereich Nachhaltigkeit

  • Entwicklung und Operationalisierung einer ESG-Strategie

  • Unterstützung bei der Entwicklung nachhaltiger Finanzprodukte

Ausgewählte Referenzen aus unserer Arbeit mit der Finanzwirtschaft

4.png