usgs-90_UA3yLpuI-unsplash.jpg
EU-Taxonomie

 

Die EU-Taxonomie macht Nachhaltigkeit messbar und soll für Unternehmen und Finanzmarktteilnehmer wie Banken, Versicherungen und anderen Investoren Anreize für klimafreundliche und gesellschaftlich Investitionen schaffen. Bereits ab Januar 2022 tritt die Taxonomie-Berichtspflicht in Kraft und wird weitreichende Folgen für betroffene Unternehmen und Investoren mit sich bringen. Die EU-Taxonomie ist ein Baustein der Sustainable Finance Architektur der EU-Kommission und bestimmt nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten und Investitionen.

 

Wir helfen Finanzmarktteilnehmern und Unternehmen dabei, sich auf die neuen regulatorischen Herausforderungen vorzubereiten, die sich daraus ergebenden Chancen zu erkennen, und die notwendigen Anpassungen umzusetzen.

 

Unsere Services:
 

  • Analysen und Datenerhebungen (z.B. Bestimmung eligibility, technical screening, minimum safeguards)

  • Bestimmung der Taxonomie-Konformität (z.B. über Greeen Asset Ratio)  

  • Entwicklung von Berichtsrahmen

  • Entwicklung von Strategien zur Verbesserung der Taxonomie-Konformität

Mehr Informationen zu der EU-Taxonomie:

1.png